Zweiter Nikolausmarkt auf dem Neuer Markt

Der Aufbau für den am kommenden Wochenende stattfindenden zweiten Nikolausmarkt in Setterich auf dem Neuer Markt hat begonnen. Recht herzlich bedanke ich mich bei  den Gewerbetreibenden, dem Freundeskreis um Christian Froesch, den Mitgliedern des „Geschichtsverein Setterich e.V.“ und Emil Jedlicka für die tatkräftige Hilfe am Montagabend.

Die Bevölkerung möchte der „Gewerbeverein Setterich e.V.“ gerne einladen, uns zu besuchen, nette Gespräche mit den Gewerbetreibenden, Nachbarn und Freunden zu führen; einfach mal auszuspannen und die Vorweihnachtszeit zu geniessen.

Freundlichst Ihr Klaus Schäfer

Danke – der erste Nikolausmarkt auf dem Neuer Markt war spitze

Banner Quer Nikolausmarkt auf dem Neuer Markt_15cm_96dpi

Ein großes Dankeschön an die Besucher des ersten Nikolausmarktes auf dem Neuer Markt in Setterich möchte ich als Organisator und Vorsitzender des Gewerbeverein Setterich e.V. aussprechen. Sie haben uns gezeigt, dass Sie den Neuer Markt als Standort für den Nikolausmarkt anerkennen.

Nachdem wir den Weihnachtsmarkt im Innenhof der Burg Setterich nicht mehr organisieren konnten, ist für uns das Thema Weihnachtsmarkt in Setterich Geschichte geworden.

Aber wir wollten nicht tatenlos zusehen, sondern fassten bei der Jahreshauptversammlung durch Abstimmung den Entschluss, den Neuer Markt als neuen Standort zu wählen.

Diese Entscheidung bereuen wir nicht. Zwar wissen wir, dass der Weihnachtsmarkt am alten Platz immer sehr gut angekommen ist, die Kinder ein Kinderkarussell hatten und ebenfalls die Möglichkeit, Auftritte vorzuführen. Das Ambiente wurde von vielen von Ihnen geliebt (ebenfalls von den Mitgliedern des Gewerbeverein Setterich), und die Bewohner hatten kurze Wege zum Besichtigen, oder konnten gar aus dem Fenster sehen. Rundum, einfach gut.

Im Dezember 2017 hat sich das nun geändert, und es ist nicht weniger interessant. Durch die Vielfalt der Kritik, die aus der Bevölkerung gekommen ist, können wir bereits jetzt für nächstes Jahr ein Kinderkarussell versprechen, welches nach Angaben des Betreibers auch in diesem Jahr noch Platz gefunden hätte. Weitere Verbesserungen sind in Planung, sodass wir uns schon auf den zweiten Nikolausmarkt in Setterich auf dem Neuer Markt freuen.

Falls Sie weitere konstruktive Kritik äußern wollen, bin ich fast jederzeit dazu bereit. Kontaktieren Sie mich.

Klaus Schäfer, Hauptstr. 85, Setterich, Tel 02401 5451

Einen weiteren Dank möchte ich an den Geschichtsverein Setterich e.V. richten. Heinz Keutmann mit seinem Team hat den Auf- und Abbau der Buden stark unterstützt.

Dem Freundeskreis von Christian Froesch sage ich ebenfalls Danke für viele Stunden Hilfe.

Und zuletzt geht mein Dank an die aktiven Mitglieder des Gewerbeverein Setterich.

Ohne all die genannte Hilfe wäre die Durchführung eines solchen Marktes nicht möglich.

Nun wünsche ich allen Lesern eine friedvolle Rest-Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2017.

Freundlichst, Ihr Klaus Schäfer

P.S. Wer von Ihnen mir Fotomaterial des ersten Nikolausmarktes in Setterich auf dem Neuer Markt überlassen kann, der möge dies doch bitte tun.

Nikolausmarkt-Ankündigung

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Banner Quer Nikolausmarkt auf dem Neuer Markt_15cm_96dpi

seit vielen Jahren beschäftigt sich der Gewerbeverein Setterich mit der Verlegung des Weihnachtsmarktes auf den Neuer Markt.

Der Gedanke dabei ist, dass der Weihnachtsmarkt im Ort mehr gesehen wird und dass mehr Leben in die Neue Mitte von Setterich gelangt. Unser Bürgermeister sprach davon, dass in Setterich ein wundervoller Platz geschaffen wurde, und nun die Bevölkerung daran ist, diesen mit Leben zu füllen. Dieses versuchen wir umzusetzen.

Der Innenhof des Wohn- und Pflegeheimes wurde vom Gewerbeverein Setterich jahrelang gerne für den Weihnachtsmarkt genutzt, da dort eine wunderschöne Atmosphäre herrscht und nicht zuletzt, um den Bewohnern kurze Wege zu ermöglichen.

Wie Sie sich, meine sehr geehrten Damen und Herren, vorstellen können, ist der Auf- und Abbau eines solchen Marktes mit einem sehr großen Aufwand verbunden. Um diesen zu rechtfertigen, wollen wir mehr als nur zwei Nachmittage den Nikolausmarkt für Sie öffnen. Dies war leider im Innenhof der Burg Setterich nicht möglich. Alle können sich weiter vorstellen, dass der reibungslose Geschäftsablauf des Wohn- und Pflegeheim Setterich nicht behindert werden darf. So ist ein Aufbau des Marktes einige Tage vorher nicht möglich, und der Abbau musste in den vergangenen Jahren ebenfalls direkt am Vormittag des Folgetages geschehen. Ebenfalls konnte man den Bewohnern den erhöhten Geräuschpegel nicht länger zumuten. In den vergangenen Jahren hätten wir gerne länger als nur bis 20:00 oder 21:00 Uhr am Samstag und 18:00 Uhr am Sonntag mit Ihnen im Innenhof verweilt, und Ihnen zum Schluss auch noch die Möglichkeit gegeben, die Toilettenanlage zu benutzen.

In diesem Jahr haben wir auf der Jahreshauptversammlung darüber abgestimmt und entschieden, den Weihnachtsmarkt zu verlegen. Zusätzlich wird es noch eine weitere Veränderung geben; der Weihnachtsmarkt heißt ab 2016 Nikolausmarkt, und dass, weil der 2. Advent immer näher an Nikolaus liegt als an Weihnachten.

Wenige Gewerbetreibende und einige junge Leute werden ab Montagabend vor dem 2. Advent den Nikolausmarkt aufbauen. Dazu gehören die Buden und das Zelt, um dann am Donnerstag den Neuer Markt zu schmücken. In der Hoffnung, dort ein ähnlich gutes Ambiente zu erreichen, sehen wir dem Wochenende entspannt entgegen.

Die Mitglieder des Gewerbeverein Setterich laden Sie, liebe Leserinnen und Leser, gerne zum Besuch unseres Nikolausmarktes ein. Ob am Freitagabend zur offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Dr. Willi Linkens, am Samstag zum Nacht-Nikolausmarkt oder am Sonntag ab 15:00 Uhr, wo es heißt: Nikolausmarkt für die ganze Familie. Bei hoffentlich angenehmen Temperaturen und teilweise unter einem schützenden Dach sind gute Gespräche mit Nachbarn und Freunden ebenso gerne gesehen, wie Fachgespräche mit den Geschäftsleuten. Lasst uns in Setterich am Wochenende des 2. Advent für ein paar Stunden den Alltag versüßen, in Ruhe Glühwein oder Anderes trinken und Heribert Werdens Küche genießen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Euch, liebe Kinder laden wir ein, am Sonntag um 15:00 Uhr mit uns gemeinsam den Weihnachtsbaum zu schmücken. Es gibt viel zu tun, helft uns dabei. Mit Eurer weiteren Hilfe werden wir um 16:00 Uhr versuchen, den Nikolaus zu uns auf den Platz zu bekommen.

Gewerbeverband Baesweiler und der Gewerbeverein Setterich von der MIT gewürdigt

SuperSonntagvom 29. Mai 2016

Foto der Ehrung SuperSonntagGruppenbild mit Dame: Der Baesweiler MIT-Geschäftsführer Jürgen Burghardt überreichte Gabriela Sieberichs vom Gewerbeverband den Wirtschaftspreis. Auch Klaus Schäfer (dahinter) vom Gewerbeverein Setterich hält einen in seinen Händen. Foto: Stephan Tribbels

Baesweiler. Die Vielfalt und Leistungsfähigkeit des örtlichen Einzelhandels ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt Baesweiler, sondern auch eine verlässliche Größe für die Konsumenten im Ort.

Die beiden Kaufmannschaften, der Gewerbeverband Baesweiler und der Gewerbeverein Baesweiler, engagieren sich darüber hinaus zudem seit Jahrzehnten für das Gemeinwohl und entwickeln immer wieder Ideen, Baesweiler als Einkaufsstadt aufzuwerten. Dieses Engagement hat die Baesweiler Mittelstandsvereinigung (MIT) nun mit der Verleihung ihres Wirtschaftspreises vor reichlich Prominenz aus Wirtschaft und Politik an beide Kaufmannschaften gewürdigt. Bei der Auszeichnung in der alten Scheune der Burg Baesweiler durch Dr. Franz-Josef Wedemeyer, den Vorsitzenden der MIT, sowie Geschäftsführer Jürgen Burghardt, standen nicht nur die aktuellen Akteure, die Vorsitzenden Gabriela Sieberichs (Gewerbeverband Baesweiler) und Klaus Schäfer (Gewerbeverein Setterich), im Blickpunkt, sondern auch frühere, teils langjährige Vorsitzende und Vorstandsmitglieder, die den Einzelhandel in Baesweiler und Setterich mit ihren Ideen und Projekten maßgeblich geprägt haben und somit den Standort nachhaltig attraktiver gemacht haben, betonte Bürgermeister Prof. Dr. Willi Linkens in seiner Laudatio. Straßenfeste, Gewinnspiele, saisonale wie themengebundene Märkte und vieles mehr haben über die Jahrzehnte immer wieder für Furore, volle Geschäftsstraßen und Läden gesorgt: „Beide Verbände haben in den vergangenen Jahren maßgeblich an der Entwicklung unserer Stadt mit lebendigen Einkaufszentren beigetragen. Sicherlich hat die Stadt die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen – etwa durch den Umbau der Kück-, Löffel- und Kirchstraße, die Umgestaltung des Reyplatzes und zuletzt den Bau des Nahversorgungszentrums ‚Am Feuerwehrturm‘ in Baesweiler sowie durch den Bau des neuen Marktplatzes und des Fachmarktzentrums ‚Neuer Markt‘ und die Umgestaltung der Hauptstraße in Setterich. Doch ohne die zahlreichen Aktivitäten und Ideen der beiden Gewerbevereine, die Sortimentsvielfalt der Einzelhandelsgeschäfte und die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadt und dem its in Sachen Stadtmarketing, wäre die Attraktivitätssteigerung unserer Stadt in der Form kaum möglich gewesen“, fasste Bürgermeister Linkens zusammen. Auch die kaufmännischen Vorstellungen und Ansichten zu den genannten (und anstehenden) städtischen Maßnahmen in den beiden Einkaufsorten hätten immer wieder Impulse gesetzt. Kein Wunder also, dass sowohl die Stadtoberen als auch die Vertreter des Einzelhandels ihre Zusammenarbeit als „hervorragend“ bezeichnen und künftig nach Kräften sogar noch intensivieren wollen. Gemeinsame Themenfelder gibt es bei den ohnehin zusammenwachsenden Stadtteilen genügend – allerdings auch Bereiche, die auch in Zukunft eher von sublokaler Relevanz sind, wie beispielsweise die jeweiligen Weihnachtsmärkte. Da Gabriela Sieberichs und Klaus Schäfer seit dem Festabend „per Du“ sind und gemeinsame Treffen beider Vereinigungen „pro Einzelhandel“ ab sofort fest eingeplant sind, darf man schon gespannt sein, was die beiden Kaufmannschaften im nun noch engeren Schulterschluss bewegen. Beide Vorsitzenden erinnerten in ihren kurzen Ansprachen ebenfalls noch mal an ihre Vorgänger, die maßgebliche Impulse für den Handel setzten. Dies sei, wie die Auszeichnung durch die MIT, „Anspruch und Verpflichtung zugleich“, Baesweiler gemeinsam nach vorne zu bringen sowie die Kaufkraft im Ort nachhaltig zu binden. In seinem Schlusswort betonte auch der örtliche Landtagsabgeordnete Hendrik Schmitz (CDU) die Bedeutung des örtlichen Einzelhandels für den Faktor Beschäftigung. Nahezu jeder zehnte Arbeitsplatz in der Stadt käme nämlich aus diesem Bereich, weshalb er auch von Düsseldorf aus seine Unterstützung für die Belange des Handels zusicherte. (phan)

Weihnachtsmarkt 2015

Hallo Setterich,

liebe Besucher des Settericher Weihnachtsmarktes am 05. und 06. Dezember 2015.

Danke …

möchte ich nochmals sagen, für Eure Anwesenheit am diesjährigen Weihnachtsmarkt. Ihr habt den Innenhof gefüllt und einmal mehr gezeigt, dass Leben in Setterich praktiziert wird.

Danke …

möchte ich ebenfalls sagen an die Budenbelegschaften. Ohne Euren enormen Einsatz käme ein Weihnachtsmarkt gar nicht zustande.

Danke …

sage ich aber ebenfalls an Bürgermeister Dr. Willi Linkens und sein Team von der Stadt. Die unkomplizierte Vorgehensweise in sämtlichen mir bekannten Fälle zum Erreichen des Gewünschten ist einfach Beispiel für so manch andere Städte.

Danke …

ebenfalls an DJ. Lothar für seine musikalische weihnachtliche Unterstützung.

Danke …

sage ich weiter an den Präsidenten vom Karneval-Ausschuss-Setterich Peter Jansen, der mir bereits vor vielen Monaten zugesichert hat, für den Gewerbeverein Setterich den Ausschank an der Glühweinbude zu organisieren. Er, weitere Mitglieder und die Showtanzgruppe Young Spirit haben ihre Sache super gemacht.

Danke …

sage ich jetzt, nachdem der Innenhof der Burg Setterich fast von allem, was auf einen Weihnachtsmarkt schließen lässt, geräumt wurde, an die Firma Elektro Thomas Froesch. Brigitte und Christian Froesch mit einigen Freunden von Christian haben den gesamten Weihnachtsmarkt auf- und wieder abgebaut. Körperliche Höchstleistung und Verzicht auf Freizeit mit dem Gefühl jeden einzelnen Knochen im Körper zu merken, war es ihnen wert.

Mir persönlich hat der Weihnachtsmarkt sehr gut gefallen. Das Angebot der Buden, Cafeteria, Kinderkarussell, Wurf- und Süßigkeitenbude, die Auftritte der Settericher Kindergärten sowie die „Fünf Turm- oder Balkonbläser“ und natürlich die Anwesenheit von Nikolaus und Knecht Ruprecht brachten mir ein sehr schönes Wochenende.          

Unser Ehrenvorsitzender Wolfgang Lüttgens beteiligte sich am Weihnachtsmarkt als Glücksfee. Er zog die Gewinner von unserem Gewinnspiel. Hierbei handelt es sich um Gewinne in Form von Einkaufsgutscheinen der Mitglieder des Gewerbeverein Setterich. Der 3. Preis ging direkt am Abend an Frau  Brigitte Thorwesten. Der 2. Preis wurde am späteren Abend dann an Hans-Jürgen Ohler ausgehändigt. Der 1. und somit Hauptpreis zog Wolfgang für Herrn Martin Nief, der wegen der fehlenden Telefonnummer jetzt per Brief informiert wird. Ihnen gratuliere ich recht herzlich.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei Wolfgang nochmals von ganzem Herzen bedanken für alles, was er für den Ort, den Gewerbeverein Setterich und mich als seinen Nachfolger und persönlich alles gemacht hat.

Nun sage ich im Namen der Mitglieder des Gewerbeverein Setterich an alle Kunden einmal Danke dafür, dass Sie Ihr Vertrauen in die Settericher Geschäftswelt stecken. Wir haben uns, und werden es weiterhin auch tun, sehr gefreut, Sie als Kunden in unseren Räumlichkeiten zu begrüßen. Auch in der Zukunft werden wir alles Mögliche einsetzen, Ihren Wünschen zu entsprechen.

Wir wünschen

eine harmonische Adventszeit,

frohe Weihnachten und

Frieden auf Erden.

Ihr Klaus Schäfer

Ein kleiner, aber feiner Weihnachtsmarkt

Aachener Zeitung – Nord / Lokales / Seite 24

Innenhof der Burg Setterich: Hübsche Umgebung, schöne Buden, engagierter Chef des Gewerbevereins. Die Besucher bleiben gerne.

Baesweiler. Klaus Schäfer, der Vorsitzende des Gewerbevereins Setterich, hat ein Händchen im Umgang mit Kindern. Da hört und sieht man auch beim Weihnachtsmarkt in Setterich immer gerne zu. Ob das nun das Herbeirufen des Nikolaus‘ ist oder die singenden Kinder auf der Bühne angekündigt werden. Der Chef motiviert alle – und das in der schnuckeligen Umgebung, in die sich der Markt hineingepflanzt hat.

Der Innenhof der Burg Setterich wirkt wie ein kleines „Katschhöfchen“ – in Anlehnung an den großen Weihnachtsmarkt auf dem Katschhof der Kaiserstadt. Mit seinen 15 Holzhäusern ist der Settericher Markt, ausgerichtet vom Gewerbeverein, sicherlich überschaubar. Aber die Menschen drehen nur langsame Runden und bleiben länger als ein Stündchen. Das liegt nicht nur am süffigen Glühwein, den beispielsweise die vier ehemaligen Marktprinzessinnen Martina Jansen, Tochter Pia, Regine Kaiser und Edith Hübner am Stand tranken. Sie sind ein gutes Beispiel, wie sich die Dorfgemeinschaft versteht.

Auch Besucher Franz Koch hat mit seiner Lebensgefährtin schon viermal das Budenstädtchen umkreist. Alle zehn bis zwanzig Meter bleibt das Pärchen stehen. Denn immer wieder schüttelt man Freunden die Hand, tauscht sich kurz aus oder labt sich an Heribert Werdens Leckereien. Der Meisterkoch aus Setterich hat viel zu tun. Denn nicht nur Muzen, Mandeln oder Lebkuchenherzen wecken Begehrlichkeiten bei den Besuchern. Es darf schon mal ein deftiger Braten auf dem Teller liegen. Gewinnspiele, Verlosung von Sachpreisen, der Auftritt der fünf Turmbläser oder eben die Kindergesänge der Kleinen aus den Settericher Kindergärten haben den Besuchern die beiden Markttage versüßt. Da blieb auch Willi Linkens, Bürgermeister der Stadt, noch ein halbes Stündchen länger und genoss „den hervorragend organisierten Markt“, den die Settericher auf die Beine gestellt haben. (mas)

Deutsche Glasfaser

Am Donnerstag, 17. September besuchte der Gewerbeverein Setterich eine Infoveranstaltung zu dem Thema Glasfaser in Setterich.

Erfahrungsaustausch aus den Gebieten Heinsberg und der kürzlich vollbrachten Anbindung der Stadtteile Puffendorf, Floverich, Loverich und Begggendorf überzeugen davon, das Glasfasernetz ebenfalls in die Settericher Haushalte zu bringen. (Weitere Infos folgen)

Heimat-shoppen- Tag in Setterich und mehr

16. September 2015

Heimat shoppen – Aktionstage am 11. und 12. September 2015 in Setterich und der Städteregion.

Heimat shoppen – Aktionstage am 11. und 12. September 2015 in Setterich und der Städteregion.

Laut Auskunft vieler Gewerbetreibender in Setterich haben sich die Aktionstage hier in Setterich gelohnt, gelohnt für die Gewerbetreibenden und genauso für Ihre Kunden. Viele Gewerbetreibenden haben Aktionen angepriesen und durchgeführt.

Edwin Otten als Schriftführer des Gewerbeverein Setterich weiß, die Bevölkerung ist über „Heimat shoppen“ informiert, der Gewerbeverein Setterich hat zusätzlich zu den überregionalen Werbemaßnahmen einen 4-seitigen Flyer in die Settericher Haushalte getragen.

Angeregt durch den großen Zuspruch haben wir uns entschlossen, eine Aktionswoche vom 28. September bis zum 2. Oktober zu dem Thema „Leben und Einkaufen in Setterich“ zu starten. Alle der Aktion angeschlossenen Geschäfte planen eine eigene Aktion, die von der „Aachener Nachrichten“ und „Aachener Zeitung“ begleitet werden.

11. September 2015

Die Vorbereitungen für Heimat shoppen auf dem Neuer Markt in Setterich sind abgeschlossen. Einladen möchten wir die Bevölkerung, heute und morgen die Aktionstage Heimat shoppen zu nutzen, sich zu informieren und die Aktionen der teilnehmenden Geschäfte zu erleben.

20. August 2015

NEUES PROJEKT von der IHK Aachen:

„Heimat shoppen“

-Aktionstage für den stationären Handel

6-gute-Gründe

© IHK Krefeld

Gerne machen wir Sie erneut auf die Aktion „Heimat shoppen“ aufmerksam. Das Projekt wurde im vergangenen Jahr für die Einzelhändler in der Region Mittlerer Niederrhein ins Leben gerufen. Dieses Jahr soll es auch in der Aachener Region stattfinden.

Die Aktion rückt den stationären Handel ins öffentliche Bewusstsein – indem sie sich nicht gegen den Online-Handel richtet, sondern vielmehr die Vorteile des stationären Handels aufzeigt.

Der Käufer soll dafür sensibilisiert werden, dass er mit seiner Kaufentscheidung einen unmittelbaren Einfluss auf sein direktes städtisches Lebensumfeld nimmt.

Wegen des großen Erfolgs in der Region Mittlerer Niederrhein möchten die IHK Aachen gemeinsam mit den Einzelhandelsverbänden Aachen-Düren-Köln e.V. und Bonn Rhein-Sieg Euskirchen e.V. und dem Aachener Zeitungsverlag, die für die 11. und 12. September 2015 geplanten „Heimat shoppen“-Aktionstage auf die Aachener Region ausweiten und Ihnen eine Mitwirkung anbieten.

Die an den Aktionstagen teilnehmenden Geschäfte, können ihren Kunden eine besondere „Heimat shoppen“-Tüte aushändigen. Überreicht werden kann auch ein Flyer, der die wirtschaftliche und städtebauliche Bedeutung des Handels für eine Innenstadt herausstellt.

Darüber hinaus haben teilnehmende Händler die Chance diesen Tag für eigene Aktionen rund um das Thema Heimat shoppen zu nutzen.

2. gemütliche Beisammensein auf dem Neuer Markt

2. gemütliche Beisammensein auf dem Neuer Markt am 15. August.

Mit ein wenig Respekt vor dem Regen kamen doch einige Besucher zum gemütlichen Beisammensein. Die Anwesenden hatten viel Spass und Freude, Goscha Fischer mit ihrer Livemusik stimmte die Besucher zum Feiern ein, es wurde sogar getanzt.

Bei den BINGO-Runden gab es von der Sparkasse ein Badehandtuch zu gewinnen, Schäfers Brillenladen stiftete eine Sonnenbrille, die für Damen und Herren geeignet ist. EP Ralf Brettschneider gab einen Kopfhörer in die BINGO-Verlosung und Elektro-Installationen Thomas Froesch ein Glätteisen. Große Freude konnten wir in Hannas Augen sehen, als die letzte BINGO-Runde ihr einen aus der Ferne zu steuernden, fliegenden Hubschrauber vom Zum SpielEckchen brachte.

Immer wieder wurden vom Moderator Klaus Schäfer die Begriffe „Setterich lebt“ und „Der Neuer Markt lebt“ genannt. In einem Interview mit dem Vorsitzenden der Jungen Union Tim Krüger wurde das Thema Freifunk in Setterich erklärt. Die Junge Union hat vor mehr als einem Jahr bei der CDU den Wunsch geäußert, Baesweiler mit Freifunk auszustatten. Im Rat wurde der Vorschlag diskutiert, Politik und Bürgermeister sowie die ITS setzen sich stark dafür ein. Nach einer Informationsveranstaltung vor ca zwei Monaten wurde dann auch der Gewerbeverein aktiv. Dank einiger Telefonate durch unseren Schriftführer Edwin Otten (Bestattungshaus Pfennigs) können wir stolz sein, bereits über 10 Freifunk-Knotenpunkte in Setterich errichtet zu haben. Die Freifläche an der Hauptstrasse vor dem Neuer Markt ist komplett mit Freifunk ausgestattet.   

Wir hoffen, dass die Besucherzahl an unserem nächsten gemütlichen Beisammenein auf dem Neuer Markt wieder ansteigt, denn so unser Motto:

Setterich lebt. –

Der Neuer Markt lebt. –

Wir lassen Setterich nicht zur Geisterstadt werden!

Den nächsten Termin werden wir hier rechtzeitig ankündigen.