Weihnachtsmarkt 2015

Hallo Setterich,

liebe Besucher des Settericher Weihnachtsmarktes am 05. und 06. Dezember 2015.

Danke …

möchte ich nochmals sagen, für Eure Anwesenheit am diesjährigen Weihnachtsmarkt. Ihr habt den Innenhof gefüllt und einmal mehr gezeigt, dass Leben in Setterich praktiziert wird.

Danke …

möchte ich ebenfalls sagen an die Budenbelegschaften. Ohne Euren enormen Einsatz käme ein Weihnachtsmarkt gar nicht zustande.

Danke …

sage ich aber ebenfalls an Bürgermeister Dr. Willi Linkens und sein Team von der Stadt. Die unkomplizierte Vorgehensweise in sämtlichen mir bekannten Fälle zum Erreichen des Gewünschten ist einfach Beispiel für so manch andere Städte.

Danke …

ebenfalls an DJ. Lothar für seine musikalische weihnachtliche Unterstützung.

Danke …

sage ich weiter an den Präsidenten vom Karneval-Ausschuss-Setterich Peter Jansen, der mir bereits vor vielen Monaten zugesichert hat, für den Gewerbeverein Setterich den Ausschank an der Glühweinbude zu organisieren. Er, weitere Mitglieder und die Showtanzgruppe Young Spirit haben ihre Sache super gemacht.

Danke …

sage ich jetzt, nachdem der Innenhof der Burg Setterich fast von allem, was auf einen Weihnachtsmarkt schließen lässt, geräumt wurde, an die Firma Elektro Thomas Froesch. Brigitte und Christian Froesch mit einigen Freunden von Christian haben den gesamten Weihnachtsmarkt auf- und wieder abgebaut. Körperliche Höchstleistung und Verzicht auf Freizeit mit dem Gefühl jeden einzelnen Knochen im Körper zu merken, war es ihnen wert.

Mir persönlich hat der Weihnachtsmarkt sehr gut gefallen. Das Angebot der Buden, Cafeteria, Kinderkarussell, Wurf- und Süßigkeitenbude, die Auftritte der Settericher Kindergärten sowie die „Fünf Turm- oder Balkonbläser“ und natürlich die Anwesenheit von Nikolaus und Knecht Ruprecht brachten mir ein sehr schönes Wochenende.          

Unser Ehrenvorsitzender Wolfgang Lüttgens beteiligte sich am Weihnachtsmarkt als Glücksfee. Er zog die Gewinner von unserem Gewinnspiel. Hierbei handelt es sich um Gewinne in Form von Einkaufsgutscheinen der Mitglieder des Gewerbeverein Setterich. Der 3. Preis ging direkt am Abend an Frau  Brigitte Thorwesten. Der 2. Preis wurde am späteren Abend dann an Hans-Jürgen Ohler ausgehändigt. Der 1. und somit Hauptpreis zog Wolfgang für Herrn Martin Nief, der wegen der fehlenden Telefonnummer jetzt per Brief informiert wird. Ihnen gratuliere ich recht herzlich.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei Wolfgang nochmals von ganzem Herzen bedanken für alles, was er für den Ort, den Gewerbeverein Setterich und mich als seinen Nachfolger und persönlich alles gemacht hat.

Nun sage ich im Namen der Mitglieder des Gewerbeverein Setterich an alle Kunden einmal Danke dafür, dass Sie Ihr Vertrauen in die Settericher Geschäftswelt stecken. Wir haben uns, und werden es weiterhin auch tun, sehr gefreut, Sie als Kunden in unseren Räumlichkeiten zu begrüßen. Auch in der Zukunft werden wir alles Mögliche einsetzen, Ihren Wünschen zu entsprechen.

Wir wünschen

eine harmonische Adventszeit,

frohe Weihnachten und

Frieden auf Erden.

Ihr Klaus Schäfer

Ein kleiner, aber feiner Weihnachtsmarkt

Aachener Zeitung – Nord / Lokales / Seite 24

Innenhof der Burg Setterich: Hübsche Umgebung, schöne Buden, engagierter Chef des Gewerbevereins. Die Besucher bleiben gerne.

Baesweiler. Klaus Schäfer, der Vorsitzende des Gewerbevereins Setterich, hat ein Händchen im Umgang mit Kindern. Da hört und sieht man auch beim Weihnachtsmarkt in Setterich immer gerne zu. Ob das nun das Herbeirufen des Nikolaus‘ ist oder die singenden Kinder auf der Bühne angekündigt werden. Der Chef motiviert alle – und das in der schnuckeligen Umgebung, in die sich der Markt hineingepflanzt hat.

Der Innenhof der Burg Setterich wirkt wie ein kleines „Katschhöfchen“ – in Anlehnung an den großen Weihnachtsmarkt auf dem Katschhof der Kaiserstadt. Mit seinen 15 Holzhäusern ist der Settericher Markt, ausgerichtet vom Gewerbeverein, sicherlich überschaubar. Aber die Menschen drehen nur langsame Runden und bleiben länger als ein Stündchen. Das liegt nicht nur am süffigen Glühwein, den beispielsweise die vier ehemaligen Marktprinzessinnen Martina Jansen, Tochter Pia, Regine Kaiser und Edith Hübner am Stand tranken. Sie sind ein gutes Beispiel, wie sich die Dorfgemeinschaft versteht.

Auch Besucher Franz Koch hat mit seiner Lebensgefährtin schon viermal das Budenstädtchen umkreist. Alle zehn bis zwanzig Meter bleibt das Pärchen stehen. Denn immer wieder schüttelt man Freunden die Hand, tauscht sich kurz aus oder labt sich an Heribert Werdens Leckereien. Der Meisterkoch aus Setterich hat viel zu tun. Denn nicht nur Muzen, Mandeln oder Lebkuchenherzen wecken Begehrlichkeiten bei den Besuchern. Es darf schon mal ein deftiger Braten auf dem Teller liegen. Gewinnspiele, Verlosung von Sachpreisen, der Auftritt der fünf Turmbläser oder eben die Kindergesänge der Kleinen aus den Settericher Kindergärten haben den Besuchern die beiden Markttage versüßt. Da blieb auch Willi Linkens, Bürgermeister der Stadt, noch ein halbes Stündchen länger und genoss „den hervorragend organisierten Markt“, den die Settericher auf die Beine gestellt haben. (mas)